Mein Konzept

Im Erstgespräch und in der Anfangsphase wird ein zusammenhängendes Verständnis entwickelt: Was sind die wichtigsten Belastungen? Welche Muster zur Bewältigung (persönliche Stile) haben sich ausgeprägt? Welche Stressfaktoren und gesundheitliche Störungen stehen aktuell im Vordergrund? Welches Vorgehen und welcher Rahmen erscheinen für die therapeutische Arbeit sinnvoll?

Die Therapie verläuft in der Regel in 3 Phasen: 1. Klärungsphase: Verständnis aufbauen für Zusammenhänge; bei hohem Symptomdruck zunächst störungsspezifische Behandlungsmethoden.  2. Bewältigungsphase ggf. in Intensivarbeit (Blöcke) mit Imaginationsarbeit unter Entspannung), die die Ursache für die aktuellen Beeinträchtigungen darstellen.  3. Begleitung bei der Umsetzung der Erfahrungen und Erkenntnisse in den Alltag (Transfer).

Symptome oder Beziehungsprobleme werden zwar oft als STÖRUNG erlebt, haben aber immer eine produktive FUNKTION: eine Schutzfunktion und eine bedürfnisbefriedigende Funktion (Selbstheilung). Dies gilt es anzuerkennen, zu verstehen und zu ändern (Hilfe zur Selbstermächtigung).